Foto vom Verkaufsstand Frilufts
Foto vom Verkaufsstand Frilufts

| Projekte

Wettlauf gegen Zeit und Raum bei Globetrotter

Dazu gab’s noch ein limitiertes Budget und die kniffelige Aufgabe, eine Highlight-Fläche in den Stores für die Eigenmarke Frilufts von Globetrotter zu schaffen, die ohne Monteure aufzubauen ist. Von der ersten 3D-Visualisierung bis hin zur Auslieferung der Deko-Pakete vergingen gerade mal acht Wochen: geradezu meisterlich, oder?

Doch beginnen wir mit der Aufgabenstellung: Für den Eingangsbereich der Globetrotter-Hauptfilialen sollte ein Präsentationspodest entwickelt und realisiert werden, mit dem zum einen die Vielfalt und zum anderen die Bildsprache der Eigenmarke Frilufts kommuniziert wird. Markenattribute wie Neugierde, Gemeinschaftlichkeit, Nachhaltigkeit, Offenheit, Freiheit, Abenteuer, Naturverbundenheit etc. sollten dabei zum Ausdruck kommen.

NATURMATERIALIEN FÜR DEN MEHRFACHEINSATZ

Grundlegende Idee war der Anspruch, Elemente einzusetzen, die individuell bestückt und zudem wiederverwendet werden können. Die Lösung war ein frei im Verkaufsraum positionierbares Präsentationspodest aus speziell lasiertem Eichenholz mit DuoFrame-Aufbau: Dahinter verbirgt sich ein Aluminiumrahmen, dessen bedruckte Stoffbespannung von beiden Seiten austauschbar und daher immer wieder mit neuen Motiven verwendbar ist.

Verschiedene Warenträger in der Podest-Optik ermöglichen eine individuelle Warenpräsentation durch die Filiale. Deko-Elemente wie Baumstümpfe und Natursteine runden den Gesamteindruck perfekt ab.

Als Entscheidungsgrundlage für den Kunden diente eine 3D-Visualisierung des Konzepts, die zugleich als Vorlage für die Produktion wie auch als Anleitung für den Aufbau durch die Filial-Mitarbeiter diente. Rekordverdächtig war auch die Zeit zwischen erstem Briefing und Auslieferung: Gerade einmal acht Wochen benötigte das Vignold-Team für diese hochindividuelle Präsentationsform für Frilufts – unter Einhaltung des vorgegebenen Budgets, wohlgemerkt!

Contact Item news letter Arrow