hagebau omnichannel

| Projekte

VIGNOLD denkt Hagebau omnichannel

Konsumenten informieren sich im Sinne von „research online, purchase offline“ zunehmend nahtlos übergreifend im Internet. Für den Berater auf der Verkaufsfläche ist es schwer, hier mitzuhalten. Im Fall Hagebau hat VIGNOLD es sich zur Aufgabe gemacht, Markt und Mitarbeiter zu stärken. Und zwar durch den gezielten Einsatz von Digital Signage am POS.

Hagebau ist ein Verbund von über 365 mittelständischen Groß- und Einzelhändlern in den Sortimentsbereichen Baustoffe, Holz, Fliesen, Sanitär und Garten. An mehr als 1.760 Standorten in Europa finden Handwerker oder Hobbybastler das richtige Zubehör – mithilfe von VIGNOLD.

Die intelligente Integration von Digital Signage ist entscheidend

Unser Anspruch an den POS der Zukunft: durch echte „Experience“ begeistern und gleichzeitig für Kunden UND Berater im Store die richtigen Informationen bereitstellen. Digital Signage ist dabei ein integraler Bestandteil der Maßnahmenplanung. Aber nicht um jeden Preis. Die intelligente Integration ist für VIGNOLD entscheidend. Im Vordergrund steht nicht, das technisch Mögliche auszuloten, sondern nur dort digital zu verlängern, wo es strategisch sinnvoll ist.

Das Ziel: zum richtigen Zeitpunkt die richtigen Informationen zu kommunizieren

Digital Signage bedeutet im Fall Hagebau vor allem, den einzelnen Markt zu stärken. Im Zuge des über mehrere Jahre angelegten Projekts profitieren bereits 80 Märkte von der Möglichkeit, zum richtigen Zeitpunkt die richtigen Informationen zu kommunizieren, und das auf die lokalen Gegebenheiten perfekt zugeschnitten.

Digital Signage bedeutet Platz schaffen für marktspezifische Inhalte

Globale Inhalte, wie Angebote aus der Beilage, werden durch große Instore Screens an die Besucher im Markt ausgespielt. Digitale Verlängerung am POS – das bedeutet auch Platz schaffen für marktspezifische Themen wie aktuelle Services, Workshops oder lokale Events. Agil und unabhängig können außerdem Sonderaktionen auf die Beine gestellt und im Markt beworben werden.

Digital Signage kann Informationsdruck und abnehmender Mitarbeiter-Frequenz entgegenkommen

Die Rollouts bereichern jeden Markt zusätzlich um eine digitale Marktnavigation, einen Tapetenrechner und Farbberater sowie einen Preisscanner. Denn neben dem Druck, Informationen schnell aufrufen und konsumieren zu müssen, kämpft der Handel auch mit einer abnehmenden Mitarbeiter-Frequenz auf der Fläche. Die Implementierung von Digital Signage am POS entlastet den Berater an dieser Stelle. 

 

Contact Item news letter Arrow