Header_Content_First

| PR

Unsere Philosophie: Content First – Channel Last

WARUM KOMMEN INHALTE VOR MEDIEN-KANÄLEN?

In der heutigen Zeit stehen Unternehmen vor einer besonderen Herausforderung:
Die Zahl unterschiedlichster Kommunikationsmedien – insbesondere im digitalen Bereich – steigt immer weiter. Die Kunden erwarten trotz wachsender Kanalvielfalt eine Kanal-Exzellenz in jedem Kanal.

Wie erreichen Sie eine konsistente und wirkungsvolle Kommunikation hin zum Zielkunden?

Diese Frage stellt sich insbesondere, wenn Marken und Händler in „Silos“ denken. Kampagnenideen je Kanal zu realisieren ist eine häufig verbreitete Tatsache. Dabei sollte vorab eine übergeordnete Content-Strategie definiert werden. Denn nur mittels eines organisierten Ablaufs können die gesetzten Ziele erreicht werden.

CONTENT-STRATEGIE

Mit dem Begriff „Content-Strategie“ meinen wir den konzeptionellen und organisierten Umgang mit Medieninhalten. Bei diesen Inhalten kann grundsätzlich unterschieden werden – digitaler und nicht-digitaler Content. Besonders wichtig bei einer unternehmensübergreifenden Kommunikation:

Die Bereitstellung der Inhalte an einer zentralen Stelle.

Damit werden die relevanten Daten allen beteiligten Personen zu jeder Zeit zur Verfügung gestellt.
Eine Weiterverarbeitung für die einzelnen Kommunikationskanäle wird auf diese Weise sichergestellt.

UNSERE PHILOSOPHIE

Wir vertreten die Philosophie: „Content first – Channel last“.

Steht das Kampagnenkonzept, so muss die Content-Strategie festgelegt werden. Diese beinhaltet die nach Zielgruppen differenzierte Content-Planung. Die Content-Produktion setzt den Plan in die Tat um. Eine effiziente Medienproduktion wird unter der Leitung eines Head of Productions konzipiert.

Ein Redaktionskalender, der die Medienproduktion regelt, ist ebenfalls ein sehr wichtiges Tool. Hier findet die zeitliche und organisatorische Planung statt. Es wird festgelegt, auf welchen Kanälen und in welchen Formaten kommuniziert wird. Das ist gelebtes Content-Management im Sinne einer „Content-first-Channel-last-Philosophie“.

GEWUSST WIE, DANK ERFAHRUNG

Die konzeptionelle Vorbereitung einer Content-Strategie ist natürlich sehr wichtig. Jedoch sollten die richtigen Tools – wie zum Beispiel ein PIM-System (Product Information Management-System) – ebenfalls zu Einsatz kommen. Denn diese spielen eine besondere Rolle im gesamten Prozess.

Werden die folgenden Punkte beachtet, so kann der eigentliche Prozess der Medienproduktion beginnen.

Checkliste:

1) Konzeption
2) Kampagnenplanung
3) Abläufe und Verantwortlichkeiten
4) Instrumenteneinsatz
5) Erstellung Inhalte und Terminierung der Veröffentlichung

Wir unterstützen Sie in allen Phasen kompetent und mit Freude:

> Strategische Omnichannel-Marketing-Konzeption
> Digital Touchpoint-Produktion
> Multimedia-Content-Produktion
> Print-Produktion
> POS-Produktion
(Produktion von digitalen und analogen Kommunikationsmitteln für den Point of Sale)

IHRE ANSPRECHPARTNER

Jörg Poplawsky
Managing Partner
j.poplawsky@vignold.de
+49 2102 944-567

Dirk Majchrzak
Chief Strategy Director
d.majchrzak@vignold.de
+49 2102 944-222

Contact Item news letter Arrow